Navigation und Service

Springe direkt zu:

Servicemenü

Anfahrt | Impressum

Untermenü

Sprechstunden und Kontaktdaten

Kontaktdaten:

Naturheilpraxis Tanja Noss
Im Füllengarten 50A
66115 Saarbrücken (Saarland)

Termine nach telefonischer Vereinbarung.

Telefon:+49 179 1296773

Inhalt

Irisdiagnose (Augendiagnose, Iridologie)

"Die Augen sind die Fenster zur Seele"
(Hildegard von Bingen)

Die Irisdiagnose ist tausende von Jahre alt und wurde in vielen Schriften der indischen, chinesischen und griechischen Heilkunde erwähnt.

Auch Hippokrates, Paracelsus und die heilige Hildegard von Bingen gaben Hinweise auf die Irisdiagnose.

Wichtige Forscher der Neuzeit sind u.a.

  • Emanuel Felke
  • Magdalena Madaus
  • Josef Angerer (Philosoph der Irisdiagnose)
  • Josef Deck (Heilpraktiker)
  • Joachim Broy (Heilpraktiker)

1954 haben der Heidelberger Arzt Dr. Lang und der Heilpraktiker Josef Deck an der Universität Heidelberg den Beweis erbracht, dass Nervenverbindungen von allen Teilen des Körpers zum Auge bestehen, das heißt, die Beziehungen zwischen den Organen und dem Auge sind kein "drahtloses" Geschehen, sondern eine Übermittlung durch nervale Reize.

"Das Rezept aus dem Auge"

Die Irisdiagnose gibt uns die Möglichkeit, anhand der Iris Struktur (Hellungen, Dunkelungen, Pigmente, Dichtigkeit) den körperlichen, geistigen und seelischen Zustand eines Menschen zu ergründen. Konstitution, Disposition, Organbesonderheiten und Krankheitszeichen sind frühzeitig erkennbar.

Konstitution:
Die Summe aller genetischen Eigenschaften. Sie bestimmt die Leistungs- und Anpassungsfähigkeit des Menschen. Aus der Konstitution gehen z. B. bestimmte Ernährungsrichtlinien hervor.
Disposition:
Unter Disposition versteht man die Empfindlichkeit, Ansprechbarkeit und individuelle Neigung des Körpers zu bestimmten Krankheiten.

Die Iris (Regenbogenhaut) ist in verschiedene Körperregionen eingeteilt. Es gibt eine Magen-, Darm-, Blut-, Lymph-, Muskel-, Knochen- und Hautzone. Außerdem geben die Pupille selbst, der Pupillenrand und auch die Augenfarbe Aufschluss über körperliche Eigenheiten.

Krankheitszeichen sind erst im Auge sichtbar, wenn sie in Folge von Stoffwechselfehlregulationen bei Nichtbeachtung der Konstitution und Disposition eingetreten sind.

Foto: menschliches Auge

Die Irisdiagnose gibt Hinweise auf Schwachstellen des Körpers und macht den Weg frei für die Konstitutionstherapie. Sie macht den Weg frei zur Ganzheitsbetrachtung und präventiven Therapie des Menschen.

Zum Seitenanfang